DU, DEIN ZAHNARZT UND ICH Au Backe

Ausgezeichnet mit dem Planet Award zum Sachbuch des Jahres 2016. Juryauswahl von BOD und twentysix zum DebĂŒt auf der Frankfurter Buchmesse 2016. Niemand weiß so recht, woran ein guter Zahnarzt zu erkennen ist. Dieses Buch nennt eindeutige Kriterien. Jeder von uns möchte seine ZĂ€hne durch einen guten Zahnarzt betreut wissen. Aber Nieten im Praxisdress, mit Spiegel, Sonde und Bohrer, gibt es zuhauf. Der Patient könnte sich auf den Zahnarzt der besten Freundin verlassen. Oder auf die „TOP 100“ im Hochglanz-Wochenmagazin. Als Zahntechniker kennt auch der Autor solche Praxen von innen. Er stellt fest, dass auch dort nur mit Wasser gekocht wird. Die Rechnung allerdings ist, dem Edelambiente entsprechend, hoch. Das Ergebnis der Behandlung nicht immer. Dieses Buch, eine Anthologie von wahren FĂ€llen, gesammelt im Zentrum eines Paralleluniversums, genannt Zahnarztpraxis, gewĂ€hrt Einblicke in eine Welt, deren Mittelpunkt der Patient und die Zahnheilkunde sein sollte. Es nennt die wahren Gründe, warum wir doch noch einen weiteren Zahnarzttermin haben müssen und wie einfach Zahnlabore AuftrĂ€ge erhalten, wenn nur das Bakschisch stimmt. Der Leser erhĂ€lt Antworten auf Fragen, die er sich mitunter nicht zu stellen getraut, weil er nicht weiß, wie er sie formulieren soll. Falsche Frage, falsche Antwort. Der Lebensweg des Patientenzahnes wird aufgezeigt, dies weder politisch korrekt, noch wissenschaftlich tiefgründig, aber von der Wiege bis zu seinem Ende und der Auferstehung als Implantat. Das erste Loch im Zahn wird kommentiert und die folgende Plombe. Auf die "Zeitbombe" Amalgam wird hingewiesen und die Unterschiede zwischen Goldzahn, Günstigzahn und "Krone ganz in Weiß“. Beleuchtet wird die Wurzelbehandlung für Kassenpatienten und natürlich das allgegenwĂ€rtige Zauberwort: Implantat. Und es berichtet über die dunklen Seiten von Ethos und Moral der Halbgötter in Weiß. Dieses Buch zeigt, worauf man achten sollte. Besonders, wenn wir als Patient vertrauensvoll beim Zahnarzt sitzen bzw. von diesem kommen. Mit einem dicken Stapel Papier unter dem Arm, genannt Kostenvoranschlag, und der ungemütlichen Gewissheit, in naher Zukunft einiges an Geld zusĂ€tzlich zum Krankenkassenbeitrag loszuwerden, weil unsere ZĂ€hne, vielleicht nur nach Ansicht des Arztes, dringender und umfassender Renovierung bedürfen. Was genau im Munde veranstaltet werden soll, ist uns als Patient mal wieder nicht so richtig klar geworden, weil wir kaum etwas verstanden haben, obwohl unser Hörvermögen ausgezeichnet ist, wenn es uns denn überhaupt explizit erklĂ€rt wurde. Und hier setzt das Buch an. Es informiert den Leser über die heutigen modernen Möglichkeiten, ZĂ€hne zu erhalten, statt zu ziehen. Über Sinn oder Unsinn von gebleichten ZĂ€hnen und verlorengegangene Zahnsubstanz tatsĂ€chlich mit einem anderen Material zu ersetzen als mit quecksilberhaltigen Amalgamzeitbomben. Der Leser erfĂ€hrt so, wonach er seinen Zahnarzt fragen muss, kann, sollte. Und es zeigt ihm, wie extrem wichtig das Thema Zweitmeinung ist. Die Informationen in diesem Buch sind unabhĂ€ngig von Marken und Produktnamen. Wenn man über den Gebrauch von Zahnpasta spricht, braucht es weder die Empfehlung einer "Zahnarztfrau“ noch die einer „Dentalhygienikerin“ aus dem Werbefernsehen.

Schlagworte zum Buch:

Aufrufe 299 | Genre Ratgeber | Sprache Deutsch | Altersempfehlung 17+ | Website zum Buch Link

Taschenbuch

( 978-3-740-70846-7 )

Zu diesem Werk ist derzeit leider keine Leseprobe verfĂŒgbar.

Taschenbuch

( 978-3-740-70846-7 )