ES WIRD STILL

Das Kinderheim „Traumfänger“ bildet die Kulisse dieser Geschichte, in der ein kleiner Roboter für Furore sorgt und eine heimliche Liebe uns begleitet. Doch schon bald ziehen dunkle Wolken auf und das Böse legt seine kalten Hände auf diese verträumte Kindergeschichte. Dann klopft der Albtraum an die Tür, eine blutige Schere durchschneidet die Dunkelheit und dann wird es still.

Schlagworte zum Buch: Roboter,Märchen,Drama,Liebe,Freundschaft,Mord

Aufrufe 131 | Genre Jugendbuch | Sprache Deutsch | Altersempfehlung 12+ | Website zum Buch Link

Taschenbuch

( 978-3-200-04845-4 )

Auszug aus Kapitel 07 - Wenn man misstrauisch sein sollte

Als ich mit Sophie auf den Bus wartete, fuhr ein Polizeiauto an unserer Haltestelle vor­ bei und die längst vergangenen Tage wurden in meiner Erinnerung wieder gegenwärtig. Denn nachdem man einen Raum voll Blut entdeckt hatte, war wahnsinnig viel Trubel und Hektik im Kinderheim ausgebrochen. Die Polizei wurde verständigt und fuhr mit mehreren singenden Autos und quietschenden Reifen vor. Die Poli­ zeisirenen von damals hallen mir noch heute in den Ohren. So laut und kreischend sangen sie vor sich her und trommelten alle Kinder und Lehrer zusammen. Neugierig und vielleicht auch ein wenig verwirrt, schwirrten die Kinder des „Traumfänger“ um die Autos und um die Männer und Frauen in Uniformen.Und wir alle fragten uns, warum die Musiklehrerin in den Armen des Turnlehrers so bitterlich weinte. Aber bevor die Sonne aufging, eine grausame Entdeckung gemacht wurde und jemand mit zittrigen Fingern die Nummer der Polizei wählte, musste noch ei­ ne ganze Nacht vergehen. Da sollten noch viele Tränen ießen, ebensolche getrocknet werden und eine Menge Blut im Holzfußboden versi­ ckern. Diese Nacht sollte so viel verändern und sich in die Köpfe aller Beteiligten ein­ brennen. Manche sahen Bilder, die sie nicht vergessen werden, Andere hörten Geschichten von Taten, die sie niemals glauben konnten und Andere hatten Blut an ihren Händen, welches sich niemals würde abwaschen lassen. 
...

Taschenbuch

( 978-3-200-04845-4 )