Grünfutterrausch

--Das zeigt doch ganz klar; Die kleinkalibrige Dienstwaffe muss gegen eine leistungsfähige Pumpgun ausgewechselt werden. Außerdem ist die Regelung zum Einsatz der Dienstwaffe dringend zu lockern. -- Rüddger Hansen, Polizeiobermeister, Wesselsiel -- Mafia! Das ich nicht lache! Da haben wir schon ganz anderes Gesockse im Roggenfeld untergepflügt! -- Friedhelm Radetz, Landwirt, Wesselsiel -- Rabatten hin oder her! Solange die sich in dem Kaff da keine ordentlichen Straßen bauen, planiere ich mir meinen Weg eben selber. -- Bert Marten, Berufskraftfahrer, Rendsburg -- Man kann ja leider nicht in die Leute reingucken, sonst hätten die aber meinen Feudel links und rechts um die Ohren... -- Hedwig Rönnefeldt, Wirtin, Dorfkrug Wesselsiel -- Also, ich hätte mich nicht gewundert, wenn es da auf der Wache noch ein Dosentelefon gegeben hätte. -- Kevin Booten, EDV-Spezialist, Klein Ostende

Schlagworte zum Buch:

Aufrufe 147 | Genre Humor | Sprache Deutsch | Altersempfehlung 15+

Kindle Edition

( )

Taschenbuch

( 978-3842369924 )


»Das dämliche Arschgesicht hat meine beste Sau umgenietet!«
Also ehrlich jetzt mal, was bitteschön soll ich denn nun damit anfangen?
Gut, kommt da jemand persönlich zu mir auf die Wache und lässt so einen Spruch ab, dann ist es ja in Ordnung.
Nee, ist eigentlich auch nicht so richtig in Ordnung, aber ich kann ja zumindest mal nachfragen, was gemeint ist, oder?
Aber so was auf dem Anrufbeantworter?
Also ehrlich jetzt mal …
Wie blöde muss man da eigentlich sein?
Ich meine, das grenzt ja schon haarscharf an Hirnflucht im Endstadium, oder?
Ich weiß echt nicht, wie oft ich das meinen Leuten schon vorgebetet habe. »Jungs«, sage ich denen immer, »wenn ihr meinem Anrufbeantworter außerhalb der Dienstzeit mit einer Meldung daherkommt, dann denkt an die Details, sonst wird das nichts!«
Einfach nur so »die Sau liegt auf der Seite« ist ja wohl ein wenig mager. Soll ich mir den Rest denken, oder wie? Bin ich Hellseher? Steht da etwa eine mystische Glaskugel auf meinem Schreibtisch, oder glotz’ ich den lieben langen Tag im allwissenden Kaffeesatz umher?
Nee!
Aber zum Glück kenn’ ich ja meine Pappenheimer. Wesselsiel zählt mit seinen rund zweihundert Einwohnern ja nun nicht gerade zu den bevölkerungsreichsten Ballungsgebieten an der Nordseeküste. Mein Zuständigkeitsbereich ist gut überschaubar, sozusagen. Also, nicht nur geländetechnisch gesehen. Von der Gegend her natürlich auch. Nicht umsonst wird behauptet, hier, in der flachen Marsch kann man morgens schon sehen, wer nachmittags zum Kaffee kommt.
Schleswig Holstein, Land der Horizonte. Sie verstehen? In die Ferne gaffen, bis der Sehnerv versagt. Hätten wir hier keine Deiche, dann könnte man das Meer vom Kellerfenster aus sehen.
Naja, und nach gut zwanzig Dienstjahren ist mir hier logischerweise sowieso keiner mehr fremd, soviel ist mal sicher. Da kennst du einfach jeden aus dem FF! Und die Stimme vom Anrufbeantworter erkenne ich natürlich auch sofort!
Bauer Mettmann!
Gar kein Zweifel! Unverwechselbar!
Denken Sie sich mal beispielsweise einen Gartenhäcksler auf vollen Touren. Und nun kippen Sie da einen Eimer voll Schrauben rein. Das Geräusch kommt dann so ungefähr Mettmanns Stimme gleich.
Nee, ehrlich jetzt. Der hört sich an wie eine breitgefahrene Tuba. Totaler Schrott!
Keine Ahnung, was der immer so einnimmt. Gentechnisch gesehen kann die Natur so was gar nicht selbst hervorbringen. Obwohl, rein von den Erbanlagen her hat sie sich bei seiner Ausstattung dann schon im untersten Regal bedient. Das waren mit Sicherheit alles Restbestände, Ladenhüter und Gelump was sonst für nix mehr gut gewesen wäre, so wie der aussieht! Allein die Beine: die waren bestimmt ursprünglich als Rund-bögen für irgendwelche Kirchenfenster gedacht. Aber weil es damals wohl schon genug Gotteshäuser gab, hieß es dann: Ach komm, kriegt der blöde Mettmann die Dinger … Und weil man eh gerade in der Kirchenabteilung geräubert hat, gab es noch den Oberkörper in Glockenform, ein Taufbecken als Gesicht und den vertrockneten Myrterest als Haarpracht. Ich will den Mettmann ja nicht schlecht machen, aber wenn Sie dem bei Sonnenuntergang auf der Straße begegnen, dann greifen Sie unwillkürlich zum Handy um den Rettungswagen zu rufen.
Was die missratene Optik angeht, da ist er hier allerdings kein Einzelfall. Stellenweise zeigt die Evolution in Wesselsiel schon sehr deutlich ihre Feierabendstimmung. Perfekt geht jedenfalls anders.
Aber egal jetzt.
Zurück zum Anrufbeantworter.
Was passiert ist, ist soweit ja noch einigermaßen klar: die Sau ist tot, oder zumindest umgenietet. Ob und wie sie das vertragen hat, steht noch in den Sternen. Vermutlich hat sie es aber nicht so gut weggesteckt, sonst hätte Mettmann mich ja nicht darüber informiert.
Logisch, oder?
Naja, und einen Täter oder besser Tatverdächtigen gibt es auch bereits: Das dämliche Arschgesicht.
Vermutlich nicht sein richtiger Name, sondern eher eine optische Umschreibung. Ja, ganz sicher eine optische Umschreibung. Ich habe bis jetzt jedenfalls noch niemanden kennen gelernt der so einen bescheuerten Namen trägt. Wäre ja eine Strafe fürs Leben, so was. Guten Tag, mein Name ist dämliches Arschgesicht, und ich komme von der Frankfurter Allgemeinversicherung …, geht doch nicht, oder? Aber das ist jetzt noch reine Vermutung.

Kindle Edition

( )

Taschenbuch

( 978-3842369924 )