Zaubermeister Zwickmühle und der Riese Riesengroß

Wer schon immer einmal wissen wollte, wohin Hexen Kinder verschwinden lassen oder was Riesen gerne in ihrer Freizeit machen, der wird die Antworten auf diese Fragen im zweiten Abenteuer von Zaubermeister Zwickmühle finden. Als Zaubermeister Zwickmühle hört, wohin Hexe Hexweg die drei verschwundenen Kinder aus dem Dorf gehext hat, macht er sich sofort auf den Weg, um sie nach Hause zu holen. Seine ereignisreiche Reise führt ihn an weit entlegene Orte, bis er schließlich auf den Riesen Riesengroß trifft. Da Riesen ihre Gäste jedoch nur ungern wieder gehen lassen, muss sich Zaubermeister Zwickmühle etwas einfallen lassen. Und er weiß auch schon, wer ihm bei seinem Plan behilflich sein wird.

Schlagworte zum Buch:

Aufrufe 131 | Genre Kinderbuch | Sprache Deutsch | Altersempfehlung 6+ | Website zum Buch Link

Taschenbuch

( 9781505663129 )

Kindle Edition

( )

1. Hexe Hexweg verplappert sich

Früh am Morgen döste Zaubermeister Zwick-mühle auf dem bequemen Sofa in Tante Tausend-talers guter Stube. Seinen Zauberhut hatte er tief ins Gesicht gezogen. So tief, dass er gerade noch darunter hervorschauen konnte. Abwechselnd öff-nete er das linke, dann das rechte Auge, um zu sehen, ob Hexe Hexweg noch immer in ihrem Spiegel gefangen war.
Ja, wie er feststellte, kauerte sie nach wie vor zusammengesunken auf dem Boden. Sie schlief tief und fest. Dabei ließ ihr Schnarchen das Spie-gelglas erzittern.
Doch wie war Hexe Hexweg eigentlich in den Spiegel gelangt?
Dazu muss man wissen, dass sie Schlummerle, einen der drei Neffen von Tante Tausendtaler, vor zwei Tagen entführt hatte. Zaubermeister Zwick-mühle und die beiden Brüder von Schlummerle waren kurz darauf aufgebrochen, um den armen Jungen aus ihren Fängen zu befreien. Nach einem langen Marsch hatten sie ihn schließlich gestern in Hexe Hexwegs Versteck finden können. Natürlich war Hexe Hexweg außer sich vor Wut gewesen, als man ihr ihren Gefangenen wegnehmen wollte. Sie hatte eine Hexerei nach der anderen auf Zaubermeister Zwickmühle und die drei Jungen losgelassen. Doch am Ende hatte es nicht geholfen. Durch einen Zauber hatte Zaubermeister Zwickmühle ihr den Hexenstab abknöpfen und sie gefangen nehmen können. Seitdem verbrachte sie ihr Dasein im Spiegel.
Gerade als Zaubermeister Zwickmühle sein rechtes Auge wieder schließen wollte, um weiter zu dösen, murmelte Hexe Hexweg im Schlaf etwas vor sich hin. Zaubermeister Zwickmühle konnte nicht verstehen, was sie da brabbelte. Dafür war ihr Gebrummel viel zu leise. Also stand er vorsichtig auf, um ja kein Geräusch von sich zu geben, das Hexe Hexweg hätte wecken können. Auf leisen Sohlen näherte er sich dem Spiegel und horchte genauer hin.
Hexe Hexweg reimte flüsternd in ihren Träu-men: „Die Gustl … Ding, das … Nerven ging, war so ein … Zwerg, jetzt sitzt … Berg.“
Nein, mehr konnte Zaubermeister Zwickmühle beim besten Willen nicht verstehen. Denn alles andere, was Hexe Hexweg sagte, nuschelte sie in sich hinein. Doch Zaubermeister Zwickmühle wäre kein Zaubermeister, wenn er seine Zauberkünste nicht richtig einzusetzen wüsste.
Wie vor jedem Zauber kratzte er an seiner Kar-toffelnase. Dann zog er mit der linken Hand seinen Zauberstab aus dem Zauberhut, hielt ihn in die Höhe und hauchte den folgenden Zauberspruch:

„Das Nuscheln der Hexe sei vorbei.
Ich bringe ihr jetzt das Sprechen bei.
Was eben noch schwer verständlich war,
höre ich nun deutlich und klar.
Zwickzwackzwuck!“

Zaubermeister Zwickmühle ließ seinen Zauber-stab kreisen und – Ploppediplopp!
Als Hexe Hexweg wieder zu reden begann, verstand Zaubermeister Zwickmühle jedes ihrer Worte problemlos. Sie sprach: „Die Gustl, dieses dumme Ding, das mir so auf die Nerven ging, war so ein gemeiner Zwerg, jetzt sitzt sie auf dem höchsten Berg.“
Hexe Hexweg schmunzelte im Schlaf, dachte sie doch, dass sie ihr Geheimnis mit niemandem teilte. Sie ahnte nicht, dass sie Zaubermeister Zwickmühle soeben verraten hatte, wohin sie die Gustl, das verschwundene Mädchen aus dem Dorf, gehext hatte.
Ja, Schlummerle war nicht das einzige Kind, das von Hexe Hexweg gefangen gehalten worden war. Auch den Zappl, den Wastl und die Gustl hatte sie – in genau dieser Reihenfolge – entführt. Und als sie ihr zu lästig geworden waren, hatte sie die drei einfach weggehext. Niemand außer Hexe Hexweg hatte bisher gewusst, wo sie sich in die-sem Moment aufhielten.
Zaubermeister Zwickmühle hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die drei zu finden, um sie ihren Eltern zurückzubringen. Und nun hatte er endlich erfahren, wo er zu suchen beginnen musste. Näm-lich auf dem höchsten Berg, den es gab.

Wer Zaubermeister kennt, der weiß, dass sie sofort aufbrechen, wenn jemand in Not ist.

Taschenbuch

( 9781505663129 )

Kindle Edition

( )